>

Sympathie auf Anhieb – die Trauminsel Koh Lanta

Sympathie auf Anhieb – die Trauminsel Koh Lanta
Koh Lanta, Thailand – Januar 2014



Wenn ich heute in meinen Reisepass schaue und sehe, dass wir drei Monate in Thailand verbracht haben, frage ich mich oft, was wir eigentlich die ganze Zeit getrieben haben. Doch dann erinnere ich mich an die besonders schönen Orte und weiß, allein dort hätte man ohne Schwierigkeiten wochenlang verweilen können.

Einer dieser Plätze war für uns die kleine Insel Koh Lanta. 
Koh Lanta liegt vor der Westküste Thailands in der Andamanensee zwischen den beiden Städten Krabi und Trang. Genau genommen handelt es sich um eine Doppelinsel  bestehend aus der nördlich gelegenen Insel Lanta Noi (Klein-Lanta) und der südlichen Hauptinsel Lanta Yai (Groß-Lanta) –, die zusammen mit 50 weiteren Inseln im Mu Koh Lanta Nationalpark liegt. Doch das Beste: Koh Lanta ist unter Thailandfreunden fast noch ein kleiner Geheimtipp.  


Von Krabi aus war die Anreise ein Kinderspiel. Ein Bus und ein Boot brachten uns in windeseile nach Koh Lanta. Die Hotelsuche war allerdings ziemlich schwierig. Und so verschlug es uns an das südliche Ende der Insel. Was für ein Glück. Es war der Auftakt in eine der schönsten Wochen im Süden Thailands.

Das Guesthouse ein Traum: ein kleines Hüttchen, niegelnagelneu, mit eigenem Bad, Blick in den Dschungel und nur zwei Minuten vom Strand entfernt. Man konnte sich zwar kaum drehen, doch das Alles gab es für nur 350 Baht (7,00€) pro Nacht.

Unsere Tage hier waren wunderbar: Die Sonne schien, es war super warm, das Meer kristallklar, der Strand weich und menschenleer. Wir verbrachten viel Zeit im Wasser, beobachteten die Äffchen von unserem Hüttchen aus und ließen es uns gut gehen. Hier lernten wir auch ein super nettes Pärchen sowie viele andere tolle Leute kennen, die unseren Aufenthalt hier noch verschönerten. Zusammen gammelten wir am Strand herum, stopften uns die Bäuche beim Barbecue voll, verbrachten die lauen Abende unterm Sternenhimmel und hatten jede Menge Spaß.



Ab und an rafften wir uns auf und erkundeten die traumhafte Umgebung mit den Rollern. Auch ein Schnorchelausflug stand auf dem Programm. An sich eine tolle Sache, doch Annika und Stefan schlug die Bootsfahrt leider etwas auf den Magen. Für uns andere allerdings prima, denn als sich Annika ins Meer übergeben musste, lockte das "leckere" Futter zahlreiche Fische an :-). Es war der Wahnsinn. So viele bunte Fische in allen erdenklichen Farben und Formen: gepunktet, gestreift und wild gemustert. Ein tolles Erlebnis – jedenfalls für Tim und mich. In aller Frische trauten wir uns am nächsten Tag noch einmal auf ein Boot. Diesmal ließen wir uns durch den Mangrovenwald gleiten und es gab keinerlei unangenehme Vorfälle :-). Nur gaaanz viele zuckersüße Äffchen.

Ach, es war eine tolle Zeit. Am letzten Abend gab es mehrere Highlights auf einmal: einen spektakulären Sonnenuntergang, einen leckeren Cocktail und eine Strandhochzeit. Wie die Hühner auf der Stange saßen wir Mädels in einer Reihe und glotzten :-). Ein hervorragender Abend. Der Abschied fiel uns schwer. Doch auch die schönsten Zeiten gehen einmal zu Ende. Noch einmal vielen Dank an alle, die Koh Lanta für uns so wunderbar gemacht haben!


HIER gibt´s noch mehr Fotos von dieser Trauminsel.


Nicki
Thailand, 25.01.2014

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen